Service

Der Notruf

Bei Bränden, Verkehrsunfällen und anderen Unglücksfällen des Lebens sind wir alle auf die Hilfe anderer angewiesen. Die Feuerwehr als „Mädchen für alles“ verfügt bundesweit über eine einheitliche Notrufnummer. Ob in Hamburg, München oder Oberammergau, unter der Telefonnummer 112 ist der Feuerwehrnotruf zu erreichen.
Noch vor wenigen Jahren hing u. U. das Leben eines Menschen von zwei Zehn-Pfennig-Stücken ab. Ohne diese konnte man von öffentlichen Telefonzellen aus keine Hilfe herbeiholen.
Was viele nicht wissen:
Die Notrufnummern 110 (Polizei) und 112 (Feuerwehr) können immer angewählt werden, dafür ist nicht einmal eine Telefonkarte erforderlich! Auch per Handy ist ein Notruf möglich (auch ohne Sim-Karte).
In unserem Gebiet erfolgt die Alarmierung durch die integrierte Leitstelle Oberland (ILS), welche für den gesamten Landkreis und somit auch für Oberammergau zuständig ist. Unter der einheitlichen Notrufnummer 112 erreichen sie dort jederzeit geschultes Personal in Sachen Rettungsdienst, Bergwacht, Wasserwacht und Feuerwehr, welche dann sofort die jeweiligen Rettungskräfte über Meldeempfänger oder Sirene alarmieren.
So setzen Sie einen Notruf richtig ab:

 

Wer meldet?
Nennen Sie deutlich Ihren Namen und wenn möglich eine Rückrufnummer für evtl. Rückfragen.
Wo ist es passiert?
Je präziser die Ortsangabe ist, um so weniger Zeit  verbringen die Einsatzkräfte mit dem Suchen nach dem Einsatzort.
Was ist passiert?
Beschreiben sie kurz und genau was geschehen ist. (z.B. Person nicht ansprechbar; Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person; Feuer; usw)
Wie viele Verletzte?
Gibt es Verletzte und wie schwer sind die Verletzungen oder befinden sich Personen noch in Gefahr.
Warten! Nicht auflegen!
Warten Sie auf Fragen oder Anweisungen des Leitstellenmitarbeiter. Häufig werden Angaben oft nur unvollständig gemacht oder ganz vergessen.